Ich bekam ein rotes Buch auf meinen Schoß gelegt, wo auch mein Name drin stand. Leider konnte ich damit noch nicht so viel anfangen, weil ich noch nicht lesen kann.

Außerdem hatte mir die schöne Musik viel besser als das Buch gefallen. Irgend jemand hat mir auch ein Sektglas zum Anstoßen auf das junge Paar hingestellt, aber ich hatte Probleme, daraus zu trinken. Allerdings hätte ich schon gerne gewusst, was an dem Sekt besser sein sollte, als an meiner leckeren Muttermilch. Ich werde mal meine Mama danach fragen.

Alle Gäste wirkten nun auf jeden Fall erleichtert und irgendwie entspannt. Auch meine Eltern. Ich war sehr glücklich , dass sie mich nach all dem Trubel doch nicht vergessen hatten. Nun durfte ich mir auch einmal den schönen Brautstrauß . aus der Nähe ansehen. Er gefiel mir sehr. Ich war zufrieden. Meine lieben Eltern hatte ich nun auch wieder für mich.

 

 

 

noch einmal zurück